Achtung – Rezertifizierung 2021

Wichtig für alle im Jahr 2016 zertifizierten und rezertifizierten Sachverständigen:

Nach dem Sachverständigen- und Dolmetschergesetz § 6. Abs. 1 ist die Eintragung in die Gerichtssachverständigen- und Gerichtsdolmetscherliste zunächst mit dem Ende des fünften auf die Eintragung für das jeweilige Fachgebiet folgenden Kalenderjahres befristet und kann danach auf Antrag um jeweils fünf Jahre verlängert werden (Rezertifizierung). Der Antrag auf Rezertifizierung nach § 6 Abs. 2 (SDG) ist frühestens ein Jahr und spätestens drei Monate vor Ablauf der jeweiligen Frist zu stellen.

Läuft Ihre Zertifizierung im Jahr 2021 ab, muss der Antrag daher zwischen 1.1.2021 und 30.9.2021 gestellt werden.

Achtung! Im Fall einer verspäteten Antragstellung kann die Streichung aus der Liste erfolgen!

Für den Rezertifizierungsantrag ist jene Präsidentin/jener Präsident des Landesgerichtes zuständig, bei der oder dem seinerzeit der Antrag auf Eintragung gestellt wurde, es sei denn, dass mittlerweile ein neuer Ort des gewöhnlichen Aufenthalts oder der beruflichen Tätigkeit bekannt gegeben wurde, der außerhalb des Sprengels dieses Gerichtes liegt (§ 3 Abs 3 SDG).Nach § 4 Abs. 1 erster Satz, darf die Eintragung des allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Sachverständigen nur auf Grund eines schriftlichen Antrags vorgenommen werden.

Der allgemein beeidete und gerichtlich zertifizierte Sachverständige bleibt über den Fristablauf hinaus jedenfalls bis zur Entscheidung über einen fristgerecht gestellten Verlängerungsantrag in die Liste eingetragen. Die Rezertifizierung kann erfolgen, wenn die Voraussetzungen nach dem Sachverständigen- und Dolmetschergesetz § 2 Abs. 2, mit Ausnahme der Z 1 lit. b und der Z 2, sowie nach § 2a weiterhin gegeben sind.

Der Antrag auf Rezertifizierung ist möglichst bald zu stellen. Den Rezertifizierungsantrag können Sie hier laden.

Ing. Josef Pauli
01. September 2021

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Veranstaltungen

    • No events